Black Friday Weeks
Insidertipps Andalusien – <br> Höhepunkte Spanien`s Süden
Viamonda Reisejournal

Insidertipps Andalusien –
Höhepunkte Spanien`s Süden

Andalusien – 5 Reisetipps für den perfekten Urlaub

Andalusien ist die südlichste, auf europäischem Festland gelegene autonome Region Spaniens und erstreckt sich auf einer Fläche von knapp 90.000 km². Sie ist gleichzeitig auch das facettenreichste Stück Spaniens, denn nirgendwo sonst findet man Schneegebirge und unberührten Strände, maurische Burgen und andere beeindruckende Bauwerke, malerische weiße Dörfer und pulsierende europäische Städte in nur jeweils max. ca. 2 Autostunden Entfernung. Bekannt ist die Region auch durch ihre Musik, den Flamenco. Aber auch als Radsport-, Wander- und Kletterfans lockt es jedes Jahr viele Aktivurlauber in die Sierra Nevada – schließlich befinden sich in der Region zahlreiche Berggipfel von mehr als 3000 Metern. Abseits der Berge hat die Natur Andalusiens einiges zu bieten: Mandelblütenbaumfelder, Zitronenbaumplantagen und Orangenhaine können hier bewundert werden. Dazu locken Großstädte wie Sevilla, Málaga, Cordoba, Cadiz und Granada mit beeindruckender Architektur und kulinarischen Spezialitäten.

Im Folgenden möchten wir Ihnen daher fünf Andalusien-Reisetipps geben, welche nicht unbedingt in jedem Reiseführer zu finden sind, und die es mehr als nur lohnt zu erleben

 

Die 5 besten viamonda Reisetipps für Andalusien:

  1. Alhambra: Beeindruckendes Beispiel des maurischen Stils
  2. Moschee von Córdoba: Das Vermächtnis der Mauren
  3. Alcázar von Sevilla: Mittelalterlicher Königspalast
  4. Plaza de Espana: Platz im Herzen von Sevilla
  5. Botanischer Garten Málaga: Exotische Pflanzen aus aller Welt

Das Muss für jeden Andalusien Urlauber

Die Alhambra ist ein historischer Palast auf dem Sabikah-Hügel in Granada, dessen Bau bereits im 9. Jahrhundert begann, wobei ein Großteil der Anlage jedoch erst ca. 500 Jahre später von den Königen Yusuf I. und Muhammad V. errichtet wurde. Das im Jahr 1984 zum Weltkulturerbe erklärte Bauwerk gilt als herausragendes Beispiel des maurischen Stils und ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Europas. Die gesamte Anlage besteht dabei aus einer befestigten Oberstadt sowie einer gesondert befestigten Zitadelle, welche als Alcazaba bezeichnet wird. Die Alhambra diente den Mauren zunächst als Wach- und Aussichtspunkt, bevor sie später zu einer prunkvollen Palastanlage umgewandelt wurde.

 

Die Epoche des maurischen Spaniens hautnah erleben

Bei einem Aufenthalt in der drittgrößten Stadt Andalusiens darf ein Besuch der Moschee von Córdoba auf keinen Fall fehlen: Die Mezquita-Catedral de Córdoba – oder auch Kathedralmoschee von Córdoba – ist die ehemalige Hauptmoschee des maurischen Spaniens. Das Bauwerk besitzt einen gigantischen, durch insgesamt 19 Hufeisenbögen aufgeteilten Betsaal. Mit einer Fläche von rund 23.000 m² ist die Moschee von Córdoba eines der weltweit größten ehemaligen Moscheebauten und seit 1984 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

 

 

Königspalast mit malerischer Gartenanlage

Der Alcázar von Sevilla ist ein mittelalterlicher Königspalast, dessen Geschichte bis in die maurische Zeit zurückreicht. Ursprünglich als Fort erbaut, wurde die Anlage im Laufe der Jahrhunderte stetig erweitert. Der größte Teil des Palastes wurde ab dem Jahre 1364 errichtet und ist eines der bedeutendsten Beispiele der Mudéjar-Architektur.

Zahlreiche Statuen und Bauwerke schmücken den Garten des Alcázar, beispielsweise der Pavillion Karl V. Genau wie der Palast ist auch die Gartenanlage weitestgehend für Besucher geöffnet. Allerdings dienen der parkseitige Flügel des Palacio de Predro I. sowie der angrenzende Garten als offizielle Residenz der spanischen Königsfamilie, wenn sich diese in Sevilla aufhält. Daher sind diese Teile der Anlage nicht zugänglich.

 

Das Herz der andalusischen Hauptstadt

Die Plaza de España ist der Mittelpunkt Sevillas und kann vielleicht als Herzstück Andalusiens bezeichnet werden. Der aus einem Halbkreis bestehende Platz besitzt einen Durchmesser von 200 Metern und wird von einem riesigen Gebäudekomplex umgrenzt. Der Bau der Plaza de España begann im Jahr 1924 – ihre Fertigstellung erfolgte erst knapp vier Jahre später.

Aufgrund seines beeindruckenden Anblicks wurde der Platz mehrfach als Filmkulisse genutzt, beispielsweise in Lawrence von Arabien oder Star Wars: Episode II. Seit 2017 zählt die Plaza daher offiziell als Schatz der europäischen Filmkultur.

 

Naturparadies und Entspannungsort

Der Jardín Botánico-Histórico La Concepción – oder einfach nur Botanischer Garten Málaga – ist eine kleine Naturoase an der nördlichen Stadtgrenze Málagas. Die riesige Gartenanlage beherbergt prachtvolle Bauten und Pavillons, Gewächshäuser, Brunnen und Wasserfälle. Unzählige Gewächsarten aus aller Welt können hier bestaunt werden, dazu mehr als hundert Palmen-, Bambus- und Wasserpflanzenarten.

Herzstück der Anlage ist der Palast von La Concepción. Das im Jahre 1857 errichtete Gebäude ist eine Villa im neoklassizistischen Stil, welches sich über zwei Etagen erstreckt. Gemeinsam mit dem dazugehörigen Innenhof besitzt die Casa Palacio eine Gesamtfläche von 1.729 Quadratmetern

 

 

Alle Spanien Reisen im Überblick

Reisen entdecken
Alle Beiträge