Black Friday Weeks
Insidertipp Kreta –<br> Höhepunkte der <br>facettenreichen Insel
Viamonda Reisejournal

Insidertipp Kreta –
Höhepunkte der
facettenreichen Insel

Kreta ist nicht nur die größte aller griechischen Inseln, sondern mit mehr als 8.000 Quadratkilometern auch die fünft größte Insel des gesamten Mittelmeers. Sie ist mit etwa 1000 km Küstenlinie, wild zerklüfteten Hochgebirgen, grünen Tälern und atemberaubenden Schluchten sowie einer eigenen Kultur mit tausendjähriger Geschichte, pulsierenden Orten und verträumten Dörfern sicher auch die facettenreichste Insel Griechenlands. Knapp 100 Kilometer vor dem griechischen Festland gelegen, beheimatet die Insel über 630.000 Einwohner, allein in Iraklio, dem Hauptort und wirtschaftlichen Zentrum Kretas, leben mehr als 170.000 Menschen.

Lange vorbei sind die Zeiten, in denen Kreta noch als Geheimtipp galt. Obwohl sich jedes Jahr zahlreiche Touristen auf der beliebten Sommerinsel einfinden, stellt Kreta nach wie vor ein lohnenswertes Urlaubsziel dar – insbesondere auch für Natur- und Kulturliebhaber abseits der bekannten Touristenpfade. So finden sich hier nach wie vor authentische Tavernen oder einsame Strände – vorausgesetzt man weiß, wo man nach diesen suchen muss. Aus diesem Grund geben wir Ihnen im Folgenden fünf Insider-Tipps mit auf den Weg, um Ihre nächsten Kreta-Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Die 5 viamonda Reisetipps für Kreta:

  1. Agios Nikolaos: Entspannte Fischerstadt
  2. Cretan Olive Oil Farm: Führung auf einer Olivenölfarm
  3. Mátala: Ehemaliger Zufluchtsort für Hippies
  4. Phaistos: Besichtigung der Palastanlagen
  5. Potamos: Das kretische Lebensgefühl

 

Kreta

1. Die Fischerstadt Agios Nikolaos

Die Fischerstadt Agios Nikolaos liegt im Nordosten Kretas und zählt knapp 11.000 Einwohner. Neben vielen kleinen Gassen, die sich überall durch das beschauliche Städtchen ziehen, finden sich hier zahlreiche Tavernen sowie malerische Strände mit kristallklarem Wasser. Auf einer Landzunge im Norden der Stadt kann die byzantinische Kirche Agios Nikolaos bestaunt werden, welche dem Ort seinen Namen gab. Etwas weiter nördlich befindet sich die Halbinsel Spinalonga, welche über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Diese Halbinsel war bis Mitte des 20. Jahrhunderts Leprastation und damit die letzte Leprakolonie in ganz Europa. Im pitoresken Fischerhafen kann man immer noch allmorgentlich das Treiben der Fischer betrachten, die sich auf den Tagesfang vorbereiten.

 

2. Besuch einer Olivenölfarm inklusive Führung

Nicht weit von Agios Nikolaos entfernt befindet sich eine Olivenölfarm, die nicht nur Führungen, sondern auch Koch- und Töpferkurse anbietet. Die Führungen der Olivenölfarm können dabei entweder selbst oder im Rahmen einer Tour erlebt werden. Ob nach einer Führung oder nach einem Koch- bzw. Töpferkurs – am Ende des Besuchs empfiehlt sich ein Abstecher in den angrenzenden Laden, welcher seine Kunden mit saftigen Oliven, hochwertigem Olivenöl sowie andere Leckereien versorgt. Ein echter Geheimtipp – Gourmets und alle Freunde ursprünglicher Naturprodukte!

 

3. Das kleine Hippiedorf Mátala

Bei dem an der Südküste Kretas angesiedelten Ort Mátala handelt es sich um ein ehemaliges Hippiedorf, was heute knapp 60 Einwohner zählt. Die direkt am Strand gelegenen Felshöhlen dienten in den 1960er Jahren als Behausung für zahlreiche Hippies, welche aus aller Welt nach Kreta kamen und in einer großen Kommune in Mátala lebten. Heute sind die Höhlen eine beliebte Sehenswürdigkeit für Touristen und können bei einem entspannten Spaziergang erkundet werden. Südlich des Dorfes befindet sich der Strand Kokkini Ammos, auch „Red Beach“ genannt. Seinen Namen erhielt er aufgrund seines rötlichen, feinkörnigen Sandes. Der Strand ist dabei nur über einen steilen und schmalen Fußweg zu erreichen.

 

4. Der historische Palast von Phaistos

Während der Palast von Knossos in keinem Kreta-Reiseführer fehlen darf, gibt es auf der Insel jedoch auch andere weniger bekannte archäologische Stätten, die allerdings einen Besuch wert sind. So ist eine Besichtigung der historischen Palastanlagen von Phaistos eine interessante und weniger besuchte Alternative zu Knossos. Frühaufsteher haben hier eventuell sogar das Glück, den Ort ganz für sich allein erkunden zu können. Seit dem Jahre 1900 wurden hier teilweise archäologische Ausgrabungen durchgeführt. Die Ausgrabungsstätten können dabei kostenlos besichtigt werden, die Palastanlagen jedoch nur gegen eine Gebühr.

 

5. Die Häuser von Potamos

Ein Geheimtipp für alle Kreta-Reisenden sind die mehr als 300 Jahre alten Häuser von Potamos, welche sich im Südosten der Insel am Küstenort Makrys Gialos befinden und von Felsen sowie einer Schlucht umrahmt werden. Bei einer Wanderung lassen sich die einzigartige Schönheit der Natur sowie der authentischen Bergdörfer erleben. Der perfekte Ort um das ursprüngliche kretische Lebensgefühl zu erfahren.

 

 

Zum Beitrag passende Reisen entdecken

Reisen entdecken
Alle Beiträge