Black Friday Weeks
Genusstipp Oman – <br>Mezze Hummus, Baba Ghanoush, Tabouleh
Viamonda Reisejournal

Genusstipp Oman –
Mezze Hummus, Baba Ghanoush, Tabouleh

Genusstipp Oman – Mezze Hummus, Baba Ghanoush, Tabouleh

Die Böden des Sultanats Oman sind geprägt von Wüste und kargen Landschaften, doch es gibt durchaus einige lokale Produkte, die auf dem Speiseplan der omanischen Küche stehen. In den küstennah gelegenen Gärten des Landes und auf den Feldern am Rande der unzähligen Dattelhaine gedeiht Gemüse wie Kohl, Auberginen, Zucchini und Tomate, Granatäpfel, Walnüsse und Weintrauben stammen von den höher gelegenen Bergoasen, im Süden des Omans wachsen zudem Kokosnüsse, Mangos und Papayas. Vielfältig ist das Angebot an Fleisch und frischem Fisch im Oman, Ziegen, Hühner, Lämmer und auch Kamele stehen auf dem Speiseplan, wobei Kamelfleisch nur zu festlichen Anlässen oder an religiösen Feiertagen gegessen wird. Die Milch von Kamelen ist durch aus beliebter!

Unverzichtbar in der omanischen Küche ist Reis, der traditionell als „Biryani Reis“ in gewürzter Form auf grossen Platten mit gegrilltem Fleisch oder Fisch und einer würzigen Sauce serviert wird. Von grosser Beliebtheit sind orientalische Vorspeisen-Spezialitäten, die jedoch nicht ausschliesslich der omanischen Küche angehören. Die sogenannten „Mezze“ wie Hummus, Falafel, Baba Ganoush, Muhamara und Tabouleh werden zusammen mit Fladenbrot gegessen. Eines der typisch  traditionellen Festessen ist Shuwa, welches aufgrund der aufwendigen Zubereitung nur an Feiertagen gegessen wird. Hierbei wird Ziegen- oder Lammfleisch mit einer Marinade aus Salz, Pfeffer, Limetten- oder Zitronensaft, Datteln und Honig in Bananenblätter gewickelt und in einem Erdofen bis zu 24 Stunden gegart.

Nicht zu vergessen ist die allgegenwärtige Dattel, die neben Süssigkeiten einen sehr hohen Stellenwert bei den Omanis hat. Ob zum Frühstück, als Dessert oder Kleinigkeit zwischendurch – kleine, süsse Gebäckstückchen aus Filoteig, Pistazienkernen, Nüssen und Honig sind äusserst beliebt. Ein absolut typisches omanisches Dessert ist Halwa, was im Arabischen „süss“ bedeutet. Die braune Masse wird in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten und besteht aus Butterschmalz, karamelisiertem Zucker, Mandeln und Stärke, was mit Safran, Kardamom, Mandeln und Rosenwasser geschmacklich verfeinert wird- und ihrem Namen alle Ehre macht! Abgerundet wird ein traditionelles omanisches Essen mit Qahwa, dem arabischen Kaffee mit Kardamom, der ungesüßt in kleinen Schälchen serviert wird.

Rezept – Mezze Hummus, Baba Ghanoush, Tabouleh

Zutaten für 4 Personen

Hummus

2 Dose  Kichererbsen (400 – 500 g), 4 EL Sesampaste (Tahina), Zitronensaft von 2 oder 3 Zitronen, 8 Knoblauchzehe(n), durchgepresst, 2 Bund Petersilie nur zur Deko, Öl, neutrales, nichts Bitteres

4 EL Kreuzkümmelpulver (Cumin), 2 Chilischote(n), scharfe, getrocknet, fein gehackt, 2 EL Currypulver

Salz und weisser Pfeffer, evtl. Paprikapulver, rosenscharf, Fladenbrot(e), türkisch oder arabisch, knusprig aufgebacken

Zubereitung

Zunächst die Kichererbsen abseihen und die Flüssigkeit auffangen. Die Kichererbsen mit der Tahina, dem Knoblauch, etwas Zitronensaft (nicht alles auf einmal, besser nachwürzen), der Chilischote, dem Curry, etwas Salz und 2 EL Cumin in den Mixer geben. Zunächst ein Glas der aufgefangenen Kichererbsenflüssigkeit und 3 – 4 EL Öl dazugeben und mixen. Wenn die Konsistenz zu dick ist, peu à peu ein wenig mehr von der Kichererbsenflüssigkeit dazugeben, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Mit weißem Pfeffer, Salz, Cumin und Zitronensaft abschmecken. Mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens 2 Stunden ruhen lassen, das ist wichtig! Auf eine tiefe Platte gießen und mit Petersilie dekorieren und mit frisch aufgebackenem Fladenbrot genießen!

Baba Ghanoush

2 Auberginen, ca. 500g, 3 EL Sesampaste (Tahin), 3 EL    Zitronensaft, 2 EL Olivenöl, beste Qualität, 2 Knoblauchzehen, Salz und Pfeffer, aus der Mühle, ½ Bund glatte Petersilie, 1 EL               schwarze Oliven ohne Stein

Zubereitung

Den Backofen auf 220 °C vorheizen, die Auberginen waschen und mit einem spitzen Messer ein paar Mal einstechen. Die Auberginen so lange backen, bis sie ganz weich sind und die Haut fast schwarz ist, das dauert ungefähr 30 Minuten. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Die noch lauwarmen Auberginen halbieren und das weiche Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen. Dann das Fruchtfleisch zusammen mit der Sesampaste, dem Zitronensaft und dem Olivenöl im Mixer fein mixen. Den Knoblauch schälen, durch die Knoblauchpresse drücken und zum Auberginenpüree geben, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilienblättchen abzupfen, ebenso wie die Oliven fein hacken und kurz vor dem Servieren auf das Baba Ghanoush streuen. Dazu gibt es Fladenbrot, mit Sesam und Schwarzkümmel bestreut.

Tabouleh

½ Tasse Bulgur, ½ Tasse heisses Wasser, 1 Bund glatte Petersilie, 2 EL Öl, 2 Zitronen, 4 Tomaten, 1 Zwiebel, Salz und Pfeffer

Zubereitung

Den Bulgur in eine Schüssel geben und mit dem heißen Wasser übergießen. Den Bulgur ca. 30 Minuten quellen lassen. Die Zwiebel in feine Streifen schneiden und mit dem Bulgur vermischen. grob hacken und unter den Bulgur mischen. Jetzt die Zitronen auspressen. Den Zitronensaft von einer Zitrone mit dem Öl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Diese Marinade über das Tabouleh gießen. Die Tomaten fein würfeln und ebenfalls untermischen. Den Salat ca. 1 1/2 Stunden bis zum Servieren ziehen lassen. Vor dem Servieren nochmal abschmecken und ggf. weiteren Zitronensaft untermischen.

Zum Beitrag passende Reisen entdecken

Reisen entdecken
Alle Beiträge