Black Friday Weeks
Genusstipp Süddeutschland – Schwäbische Flädlesupp
Viamonda Reisejournal

Genusstipp Süddeutschland – Schwäbische Flädlesupp

Genuss-Tipp Süddeutschland – Schwäbische Flädlesupp

Eher traditionelle und deftigere Gerichte sind heutzutage in Deutschland einer unglaublichen Vielfalt an kulinarischen Einflüssen durch Globalisierung, Arbeitsmigranten und auch schlicht der Möglichkeit des Anbaus und der Herstellens von Lebensmitteln gewichen. Auch für den Süden unserer Heimat gilt das gleichermaßen. Es gibt allerdings Regionen in denen die Tradition in der Küche und auf dem Tisch noch dominieren.

Im Schwarzwald gilt die große über Jahrhunderte gewachsene Suppenliebe, besonders für Hühner- oder Rinderkraftbrühen. Dazu gibt es dann als Einlage Streifen von Pfannkuchen. Gewürzt wird das Ganze noch mit verschiedenen Kräutern, oft wird dazu frisches Brot gereicht. Auch ist dieses typische Schwarzwälder Gericht besonders gut bei Wanderungen geeignet, da es nicht zu schwer ist aber Kraft gibt für den weiteren Weg gibt.

„Flädle“ ist die schwäbische Bezeichnung für Pfannkuchen. Sie müssen schön dünn und knusprig sein! Aufgerollt und in feine Streifen geschnitten, geben sie eine beliebte Suppeneinlage. Die Flädlesuppe ist ein uraltes schwäbisches Traditionsrezept, das seit Generationen weitervererbt wird. Früher ein Resteessen – was am Vortag an Flädle übrig blieb, landete einfach in der Brühe. Heute wird die Einlage gerne frisch zubereitet. Die Flädlesuppe hat in jüngster Zeit Karriere gemacht und sogar in das Repertoire der gehobenen Gastronomie Eingang gefunden. Die Krönung der Flädlesuppe ist die traditionelle süddeutsche Hochzeitssuppe: zu den Flädle kommen noch Mark- und Grießklößchen in die klare Brühe.

 

Zutaten für 4 Portionen:

100 g Mehl, 125 ml Milch, 2 Eier (Größe M), 1 Bund Suppengrün (ca. 400 g), 1 l Gemüsebrühe, 1 TL Majoran, Salz, Pfeffer, 1 EL Butterschmalz

Zubereitung:

Als erstes wird der Teig zubereitet. Dafür Mehl, Milch, Eier und eine Prise Salz in einer Schüssel verquirlen. Diese Masse dann etwa 20 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit das Suppengrün vorbereiten. Möhren und Sellerie schälen und zu mundgerechten Stücken verarbeiten. Porree abwaschen und in Ringe schneiden. Petersilie unter laufendem Wasser reinigen und trocken schütteln, dann hacken. Einen Liter Gemüsebrühe aufsetzen und das Suppengrün außer der Petersilie hineingaben. Bei mittlerer Hitze 20 Minuten garen lassen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und aus dem Teig etwa vier Pfannkuchen backen lassen. Sobald diese fertig sind, aufrollen und in Scheiben schneiden. Die Flädle auf vier Teller verteilen und mit Brühe begießen. Mit frischer Petersilie garnieren.

Guten Appetit!

Zum Beitrag passende Reisen entdecken

Reisen entdecken
Alle Beiträge