Black Friday Weeks
Genuss Tipp Spanien – Paella
Viamonda Reisejournal

Genuss Tipp Spanien – Paella

Stiere, Pferde, Flamenco, Sand, Meer und pure Lebenslust – das ist Spanien! Hektisches Treiben ist zudem der Spanier Sache nicht. Vielmehr gewinnt man den Eindruck, dass die Iberer stolze Menschen mit viel Lebensfreude sind und sich Zeit zum Leben nehmen. Was liegt da näher als dem Genuss zugetan zu sein. Ganz banal haben auch die Spanier mal einfach Hunger, aber die Befriedigung desselben wird zur Fiesta!

Für Iberer ist Essen nicht nur Nahrungsaufnahme, sie ist vielmehr ein täglich stattfindendes, gesellschaftliches Ereignis, welches ausgiebig zelebriert wird. Spanier essen oft, gerne und lange – eine Esskultur, die sich vor allem von der deutschen deutlich unterscheidet. Von morgens bis Mitternacht – bis zu vier Mahlzeiten werden traditionell täglich eingenommen. Kein Wunder also, dass die letzte Mahlzeit, das Abendessen, in der Regel zwischen 21:00-23:00 Uhr auf dem Plan steht.

Das typische spanische Frühstück ist eher einfach gehalten. Café con leche und Churros, dünne oder dickere frittierte Teigstangen, sind sowohl zuhause als auch in den zahlreichen Bars die beste Wahl. Die herzhaft Orientierten bevorzugen auch geröstetes Weißbrot mit Knoblauchöl und pürierten Tomaten. Schlicht, aber genial im Geschmack!

Tatsächlich ist das Mittagessen, das zwischen 14.00 und 16.00 Uhr stattfindet, die Hauptmahlzeit. Fastfood oder ein kleiner Snack sind hier Fehlanzeige – es wird gespeist! Angefangen von Salat, Suppe oder Tapas über Fisch oder Fleisch mit Gemüse bis hin zum Dessert, das macht das wunderbare Mittagessen der Spanier aus. Dabei fehlt selten ein guter Rioja bei Tisch. Zur Sobremesa – die Zeit nach dem eigentlichen Essen, die die gesellige Gesprächsrunde zum gemütlichen Ausklang des Mahls beschreibt – gibt es gerne eine Copa, etwas Hochprozentiges, als Digestif oder einen Kaffee. Und wer es sich zeitlich leisten kann, beschließt das Ganze mit einer kleinen Siesta. Dies ist nicht nur Mythos, sondern gelebte Tradition, um das Mittagessen zu verdauen und der Mittagshitze zu entgehen, wird gerne eine halbe Stunde geruht.

In Restaurants ist es zu jeder Tageszeit vor allem eins: Laut! Spanier lieben die Geselligkeit und bei Tisch wird viel gelacht und geredet. Das gleiche gilt für das Abendessen, das in der Regel etwas weniger üppig als das Mittagessen ausfällt. Aber auch zu vorgerückter Stunde gibt es die vielfältigsten Gerichte. Besonders beliebt ist die traditionelle kalte Suppe Gazpacho, die Paella oder die Tortilla de Patata. Sie gehören zu den Nationalgerichten Spaniens. Doch grundsätzlich gilt von früh bis spät: Alles ist frisch, bunt, abwechslungsreich und – wahnsinnig lecker.

 

Basisrezept für Paella

Zutaten für 4 Portionen:

3 große Strauchtomate, 0,2 g Safranfäden, 2 Briefchen, 150 g Chorizo, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 rote Paprika, 100 g grüne Bohnen, 3 EL Olivenöl, 700 ml Fisch- oder Gemüsefond, 16 ungeschälte Riesengarnelen, ohne Kopf 200 g Paella-Reis, Meersalz 100 g Erbsen, 250 g Hähnchenbrustfilet, in mundgerechte Stücke geschnitten 300 g Kabeljaufilets, in mundgerechte Stücke geschnitten, 1 Biozitrone, in Spalten geschnitten

Zubereitung:

Die Tomaten einritzen, mit kochendem Wasser übergießen und kurz warten. Kalt abschrecken, häuten und in kleine Würfel schneiden. Safran mit 2 Esslöffel kochendem Wasser übergießen. Die Chorizo pellen, längs halbieren und quer in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Paprika putzen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Bohnen halbieren. In einer Pfanne die Chorizo etwa 2 Minuten anbraten, dann herausnehmen und beiseitestellen. In der gleichen Pfanne die Zwiebeln und Paprika ca. 5 Minuten dünsten. Knoblauch, Tomaten, Fond und Safran samt Einweichwasser hinzuzugeben und alles gut verrühren.

Den Darm aus den Garnelen entfernen. Anschließend den Reis in die Pfanne mit den bereits gekochten Zutaten geben und unter Rühren ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dann können die Garnelen hinzugegeben werden und ca. 3 Minuten bei niedriger Hitze gegart werden. Währenddessen die Bohnen in einem separaten Topf im Salzwasser etwa 2 Minuten kochen. Die Erbsen zu den Bohnen geben und ca. 1 Minute kochen.

Hähnchenbrust und Kabeljau salzen und zu den restlichen Zutaten geben. Das Fleisch muss ca. 5 Minuten kochen, die Paella darf aber nicht mehr gerührt werden. Zuletzt die gekochten Bohnen, Erbsen und die gebratene Chorizo hinzugeben, alles nochmal erhitzen. Nach dem Kochen ca. 5 Minuten ziehen lassen, ehe die Paella mit Zitronenspalten garniert, serviert werden kann.

Que aproveche!

Zum Beitrag passende Reisen entdecken

Reisen entdecken
Alle Beiträge